Sonja Bongers MdL

NRW-Krankenhausplan:

Finanzielle Unterstützung für nordrhein-westfälische Brustkrebszentren

Die Erkrankung Brustkrebs ist ein tiefer Einschnitt in das Leben jeder Betroffener und die häufigste Krebsform bei Frauen. Jedes Jahr erhalten etwa 69.000 Patientinnen in Deutschland die Erstdiagnose Brustkrebs. Allein in NRW sind es mehr als 16.000 Frauen, wovon etwa ein Viertel daran verstirbt. Eine frühzeitige Erkennung und Behandlung der Krankheit trägt maßgeblich zu den Heilungschancen und zur späteren Lebensqualität der Frauen bei.

„Ich begrüße es, dass sich die Gesundheitspolitiker des NRW Landtags in einer gemeinsamen Initiative für die Bezuschussung klinischer Brustkrebszentren einsetzen. Alle Frauen verdienen in solch schweren Momenten die beste verfügbare Unterstützung, die wir ihnen geben können“, macht die Landtagsabgeordnete Sonja Bongers (SPD) deutlich.

Zum Hintergrund: Im Jahr 2005 wurden erstmals im NRW-Krankenhausplan Kliniken als Brustzentren ausgewiesen. Die ausgewiesenen Zentren sind verpflichtet, sich regelmäßig auf der Basis eines vom Gesundheitsministerium festgelegten Anforderungskataloges zertifizieren zu lassen. Bei einer Veränderung der Bezuschussungskriterien befürchten viele Zentren finanziell nicht mehr haltbar zu sein und ihre wichtige Arbeit in den Brustkrebszentren nicht mehr fortführen zu können.

X
Send this to a friend