Sonja Bongers MdL

Sonja Bongers:

„Das Ehrenamt schätzen und pflegen“

Anlässlich des „Internationalen Tags des Ehrenamtes“ hat die SPD-Landtagsabgeordnete Sonja Bongers die Bedeutung der freiwilligen Arbeit hervorgehoben. „Unsere Gesellschaft könnte ohne das Ehrenamt in der jetzigen Form kaum funktionieren. Die Frauen und Männer, die in ihrer Freizeit zum Wohl der Anderen tätig sind, sind ein wichtiger Pfeiler in unserem Leben. Dieses hohe Gut gilt es zu schätzen und zu pflegen“, sagte Bongers.

Breites Arbeitsfeld

Derzeit sind in Deutschland rund 30 Millionen Menschen im Ehrenamt aktiv. Ob in Sportclubs, Verbänden, Kirchen, der freiwilligen Feuerwehr, in den Rettungsdiensten oder Vereinen, das Betätigungsfeld ist breit und vielschichtig.

„Die Ehrenamtler tragen in besonderem Maße auch hier bei uns in Oberhausen zur Lebensqualität bei. Viele von Ihnen, wie zum Beispiel die Rettungskräfte oder Mitarbeiter der freiwilligen Feuerwehr sind auch jetzt in Zeiten der Pandemie aktiv. Sie stehen stellvertretend für die Vielen, die trotz Corona, ihren Beitrag leisten“, so Bongers.

Interessant für junge Leute

Auch immer mehr jüngere Menschen interessieren sich für die freiwilligen Dienste. „Im Bundesfreiwilligendienst oder im Freiwilligen Sozialen oder Ökologischen Jahr haben junge Menschen nach dem Ende der Schule die Möglichkeit, ihre ersten beruflichen Erfahrungen ohne den Druck von Ausbildung und Prüfung zu sammeln“, sagt die Politikerin.

Der „Internationale Tag des Ehrenamtes“ wird seit 1985 am 5. Dezember begangen. Er wurde auf Initiative der Vereinten Nationen eingeführt. In Deutschland wurde des Ehrenamtes bereits schon in den Jahren zuvor gedacht. Damals war der Tag der 2. Dezember. Am heutigen Tag, den 5. Dezember, zeichnet der Bundespräsident Menschen für ihr außerordentliches bürgerschaftliches Engagement aus.

X
Send this to a friend